Projektwoche mit dem geowindow an der Sommerbergschule in Buchenbach vom 11.05.-15.05.2015:

„Unter der Erdoberfläche“-von Regenwürmern, Quellen und Vulkanen-

  • Was wir schon wissen!

sv 3 glob    Es gibt Schichten. Es gibt Wasser in der Erde. Es gibt einen Feuerheißen Erdkern.

sv 2 boden Tiere wohnen in der Erde und machen Gänge. In der Erde stecken auch Steine und Knochen von toten Tieren.

sv 2 glob Wenn Wasser aus dem Boden kommt ist das eine Quelle. Tief unter der Erde gibt es Diamanten.

sv vulkanLava kommt aus der Tiefe nach oben in den Vulkan. Bei einem Vulkanausbruch kann die Lava zusammen mit Felsbrocken hoch in die Luft geschleudert werden. Dabei qualmt es über dem Berg.

  • Wenn wir ein Regenwurm wären…?…dann würden wir merken, dass die Böden auf unserer Erde sehr wertvoll sind. Das die Mächtigkeit der Böden oft sehr gering ist und das es lange dauert, bis ein Boden entsteht.Wir könnten als Regenwurm auch garnicht überall leben, denn es gibt auf unserer Erde viele Regionen in denen es garkeine Böden gibt! Überall da nämlich, wo Pflanzen nicht wachsen können.

geowindow klein mit Wiese

Das geowindow für die Primarstufe ist für die Ansicht eines Bodenprofils inkl. Bewohner gefüllt worden. Erstaunlich, wie viele Gänge nach nur einem Tag zu sehen sind. Kein Wunder, es sind auch 18 Regenwürmer eingezogen. Wir haben sogar ohne es zu wissen eine Käferlarve mit eingefüllt, die zur Fortbewegung die Wurmkanäle bevorzugt.

 

  • Zur Oberfläche unserer Erde gehört vor allem auch die Wasseroberfläche.

Wir wollen also den Blick unter die Wasseroberfläche des Schulteiches wagen.

Wasserflöhe mit der Lupe entdecken

Mit der Lupe sind die Wasserflöhe und Stechmückenlarven sehr gut zu sehen. Durch die ebenen Scheiben entsteht auf beiden Seiten des geowindows  ein großflächiger Untersuchungsbereich ohne Verzerrungen. Der schmale Scheibenabstand begünstigt das fokusieren der Tiere mit der Lupe. Selbst wenn Tiere auf die gegenüberliegende Seite schwimmen, kann ich diese durch die Lupe weiter beobachten.

  • Wie entstehen eigentlich Berge?

Wo wird der Vulkan ausbrechen?

durch Vulkane

Kein Wunder, sind manche Vulkanite voller

uns ist aufgefallen, dass der Blasenbasalt ganz ähnlich aussieht, wie die Lava unseres Vulkans.

durch die Kollision von Erdplatten entsteht ein Faltengebirge

Handstück Falte in Kinderhand

 

 

 

 

 

 

Es ist schwer vorstellbar, dass man Stein (Gesteine) falten kann. Mit Papierstapeln geht es leicht. Mit Kartonstapeln schwerer. Für das Falten von Gesteinsschichten braucht man viel Kraft und viel Zeit

???????????????????????????????

Wir machen uns im geowindow ein einfaches Modell mit zwei „Erdplatten“. Natürlich sollen die Schichten gut voneinander unterscheidbar sein. Deshalb verwenden wir z.B. Kaffeepulver, Mehl sowie hellen und dunklen Sand.

DSC01711

Beim zusammenschieben der „Erdplatten“ entstehen ganz ähnliche Muster (Strukturen) wie bei unserem Handstück.

Kollidieren zwei Kontinentalplatten, so entsteht ein Faltengebirge.

Unser Faltengebirge ist fertig. Plötzlich sind Schichten, die im unteren Bereich der einen Platte waren ganz oben im Faltengebirge gelandet. So kommt es, dass Gesteine die am Meeresboden abgelagert worden sind später im Gebirge gefunden werden können.